Beispiel

Trashion UnlimiteD

Trashion Unlimited ist ein Kostüm- und Zirkusprojekt von der Kostümbildnerin Zoé-Philine Leduey, der Künstlerin Carlotta von Haebler und dem hamburger Kinder-, und Jugendzirkus Zartinka. Das Projekt greift auf, wo sich Zirkus und Mode überschneiden: Glamour, Extravaganz, Groteske!! Gerade in der High Fashion wird oft mit Übertreibung gearbeitet. Mit Stelzenartistik, Kontorsion, Akrobatik und Tanz konnten die Künstler:innen das Konzept Fashion übertreiben und ad absurdum führen. Hierbei hilft, dass uns die verborgene Schönheit von weggeworfenen Plastiktüten, Kabeln, Textilien eine ganz eigene Geschichte von Schönheitsidealen und Wert erzählt. Ziel war, Zirkus für die Artist:innen und auch Zuschauende trotz Corona wieder möglich zu machen und dies mit dem Ausdrucksbedürfnis der zunehmend umweltbewusst politisierten Jugendgruppe von Zartinka zu verbinden. Die Kostüme wurden in Walking Acts inszeniert, die auf Demonstrationen wie Fridays for Future  gezeigt werden, aber auch auf Tourneen der Jugendgruppe. In dem Projekt liegt ein Fokus auf der Frage, wie Kostüme mit Materialverantwortung entworfen werden können. Alle Kostüme sind ausschließlich aus wiederverwendeten Materialien gefertigt.

Foto: Jonas Walzberg
Foto: Jonas Walzberg
Foto: Jonas Walzberg
Foto: Jonas Walzberg
Foto: Jonas Walzberg
Foto: Jonas Walzberg
Foto: Jonas Walzberg
Foto: Jonas Walzberg
Foto: Jonas Walzberg
Foto: Jonas Walzberg
Foto: Jonas Walzberg
Foto: Jonas Walzberg